Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Prof. Henri Bava

Henri Bava

 

Leiter des Fachgebiets

Telefon: 0721 608-43175
E-Mail: henri.bava∂kit.edu
Sprechzeiten: Di 15.30–16.30 h

 

 


Lebenslauf

1957 geboren in Tunis

1979 Biologiediplom in Botanik an der Universität Paris-Orsay

1979/1980 Studium der Szenographie an der Theaterhochschule Ecole Jacques Lecoq in Paris

1980-1984 Studium der Landschaftsarchitektur auf der Ecole Nationale Supérieure du Paysage
(ENSP) in Versailles

1984 Diplom als Landschaftsarchitekt DPLG

1986 Gründung des Landschaftsarchitekturbüros Agence Ter Paris
mit Michel Hoessler und Olivier Philippe

1987-1997 Lehrauftrag an der ENSP in Versailles

1993-1997 Staatsberater für städtebauliche Fragen für das Departements Eure in Frankreich

1996-1998 Vorsitzender der Féderation Française du Paysage (französische Architektenkammer)
Verband für Landschaftsarchitektur

seit 1998 Professor am KIT - Fakultät für Architektur, Fachbereich Städtebau

2001 Gründung des Büros Agence Ter Karlsruhe

seit 2006 Mitglied der Akademie der Künste Berlin

2010 Visiting Professor at Harvard University GSD, Studio “Water City Hamburg”

seit 2010 Berater im Komitee für strategische Campus-Bauaufgaben beim Bildungs- und Forschungsministerium

2011 Mitglied der Jury Europan 2011

2011 Gastprofessor an der Graduate School of Design in Harvard

seit 2011 Programmbeauftragter für das deutsch-französische Doppelmasterprogramm Karlsruhe/Straßburg an der Fakultät Architektur des KIT

seit 2011 Vorsitzender des Aufsichtsrats der École Nationale Supérieure de la Nature et du Paysage in Blois

2012 Jurymitglied der IBA Basel

seit 2012 Mitglied des wissenschaftlichen Gremiums an der ENSP in Versailles

2016 Gründung des Büros Agence Ter Los Angeles

Preise und Auszeichnungen

1991 Trophée National du Paysage (staatlicher Preis für Landschaftsarchitektur), verliehen vom französischen Ministerium für Verkehr und Umwelt für das Projekt „Jardin des Acacias“ in Nanterre

1993 Prix de l‘Aménagement Urbain (Preis für Stadtentwicklung), verliehen von der Architekturzeitschrift „Le Moniteur des Villes“ in der Kategorie „öffentlicher Raum“, für die Ufer-Neugestaltung des Sees Marie-Claire und des Festplatzes in Kourou (Französisch-Guyana)

1994 Prix AMO (Association Architecture et Maîtrise d’Ouvrage), verliehen vom französischen Verband der Architekten und Bauherren, für den Hauptsitz der Gesellschaft Valeo Vision in Bobigny, zusammen mit dem Architekturbüro ARC

1994 Prix du Paysage (Landschaftsarchitekturpreis), verliehen von der Region Languedoc-Roussillon für den Garten des Gymnasiums Philippe Lamour in Nîmes, zusammen mit Cusy et Maraval Architectes

1995 „Prix de la Première Œuvre“ (Preis für das beste Œuvre), verliehen von der Architekturzeitschrift „Le Moniteur Architecture“ für den Hauptsitz der Jeantet-Stiftung in Genf, zusammen mit dem Architekturbüro Domino

2001 2. Preis für Landschaftsarchitektur Rosa Barba 2001
Verliehen von der Polytechnischen Universität von Katalonien und dem Gremium der katalanischen Architekten. Auszeichnung für die Landesgartenschau 2000 in Bad Oeynhausen und Löhne (Ostwestfalen)

2002 Förderungspreis der Akademie der Künste Berlin für das
Gebiet der Baukunst für Henri Bava

2003 Grand Prix Régional de l’Architecture et du Paysage 2003
Regionaler Großer Preis für Architektur und Landschaftsarchitektur verliehen von der Region Provence - Alpes - Côte d’Azur für die Gestaltung des Parkplatzes und der Strandumgebung des Verdon in Martigues

2005 Wahl zum Mitglied der Akademie der Künste Berlin

2006 Sonderpreis des „Deutscher Städtebaupreis“, für das Projekt der Grünmetropole
D-NL-B, vergeben durch die DASL

2007 Gand Prix National du Paysage (staatlicher Preis für Landschaftsarchitektur) verliehen vom französischen Umweltministerium für den Parc des Cormailles in Ivry-sur-Seine an Agence Ter: Henri Bava, Michel Hoessler und Olivier Philippe

2008 Henri Bava, Michel Hoessler und Olivier Philippe erhalten den Preis der „Fondation de l’académie d’architecture“ (Paris) für ihr Gesamtwerk

2009 „Special mention“ für den Park Cristina Enea San Sebastián durch den Council of Europe Landscape Award

2012 Auszeichnung “Beispielhaftes Bauen“ der Architektenkammer Baden-Württemberg für den Schlossplatz Karlsruhe

2013 Städtebaulicher Wettbewerb strasbourg/Kehl, 1. Preis

2016 Downtown Los Angeles, Pershing Square, 1. Preis

Ausstellungen

2000 „Wasser und Landschaft“ in der Galérie d’architecture, Paris

2001 „Wasser, Schichten, Horizonte“ an der Universität Karlsruhe

2002 „Gelände: Zeitgenössisches europäisches Landschafts-Design“, Harvard University
Graduate School of Design. Cambridge, Massachusets, USA

2004 „3. Europäische Biennale der Landschaftsarchitektur“, COAC, Barcelona

2006 Biennale Venedig: Grünmetropole

2008 „A Wider View“, Internationale Triennale Apeldoorn, NL


Veröffentlichungen

1988 „Le Jardin des Acacias à Nanterre“ / Pages-paysages Nr. 2, Seite 53-58

1989 „Les Jardins de la Fontaine à Nîmes“ / Architecture d’aujourd‘hui Nr. 262, Seite 48/49

„Paysagistes: La nouvelle génération“ / AMC Le Moniteur Architecture Nr. 1 (Mai 1989),
Seite 42-45

„Les Jardins de la Fontaine à Nîmes“ / Monuments historiques Nr. 164, Seite 108-110

„Un jardin entre ciel et mer à Beausoleil“ / Architecture méditerranéenne Nr. 34, Seite 182/183

„Luminaires arroseurs dans un parc public“ / CAUE 78, Seite 15

„Le projet urbain d‘entrée de ville dans la ville de Lamotte Beuvron“ /
AMC le Moniteur Architecture Nr. 23, Seite 16

„Consultation internationale pour la prolongation de l‘Axe historique de Paris“ /
Jean Nouvel und Agence Ter, Pandora Editions EPAD

1991 „Le Trophée du Paysage“ / Grands Prix Nationaux, Seite 30-33

„Les Arroseurs-luminaires du Jardin des Acacias“ / La lumière et la ville, EPAD, Seite 50

1992 „Nel giardino delle acacie“ / Area (Mailand) Nr. 7, Seite 52-55

“Respiration. Jardin des Acacias, Nanterre” / Techniques & Architecture, September 1992, Seite 54/55

1993 „A Nanterre, l‘herbe adoucit les mœurs“ / Urbanisme Nr. 264, Seite 55

„Du jardin à la ville“ / Le Moniteur des travaux publics et du bâtiment Nr. 4681,
Seite 32/33

„Nanterre Bords de Seine“ / Pages Paysages Nr. 4, Seite 192-197 (1992/1993)

„Lycee Philippe Lamour, Nîmes“ / Le Moniteur

1994 „Lycee Philippe Lamour, Nîmes“ / Technique et Architecture

„Nîmes, l‘espace public“ / AMC Architecture Extract Nr. 52/53

„Jardins pour un lycée“ / AMC Architecture, Oktober 1994, Seite 36/37

„Les nouveaux lieux du paysage“ / Le Moniteur

1995 „Un lycée-jardin à Nîmes“ / Topos Nr. 11 (Juni 1995), Seite 46-49

„Großes Ostragehege, Dresden“ / Bauwelt Nr. 25, Seite 1421

„Internationale Gartenbauausstellung „Großes Ostragehege“ IGA Dresden 2003“ / Wettbewerbe aktuell, Seite 35-37

„Fenêtre sur interview de l‘Agence Ter“ / Esquisses Nr. 2 (November 1995), Seite 20/21

„Ein Schulgarten in Nîmes“ / Topos Nr. 11, Seite 46-49

1996 „Auditorium et jardin à Genève“ / AMC Architecture Nr. 68, Seite 26-29

„Der fließende Garten, Genf“ / Topos Nr. 16, Seite 13-18

1999 „French lesson Agence Ter“ / Landscape Design (Dezember 1999), Seite 51-56

„A sunken garden in Geneva“ in „The enclosed garden“ (History and development of the Hortus conclusus and its reintroduction into the present day urban landscape design),
Seite 201 / 202, Ron Aben und Saskia De Witt, 010 Publishers

Gymnasium in Nîmes / Fundation caixa d‘arquitectes Barcelona. Remaking Landscape,
Seite 55

Louis Jeantet Stiftung / Fundation caixa d‘arquitectes Barcelona. Remaking Landscape,
Seite 190

„Ein Patio in Genf“ / Bauwelt Nr. 39, Seite 2190-2193

„Ein versunkener Hortus conclusus“ / NZZ Folio Nr. 7, Seite 64/65

„Indelebili passi perduti“ / Acer Nr. 6, Seite 70-75

2000 „Spiel mit Wasser ohne Grenze“ / Garten + Landschaft (August 2000)

„Aqua Magica“ / Landesgartenschau 2000, Anthos Juli/August 2000

„Magisches Wasser in Ostwestfalen“ / Topos Nr. 32, Seite 62-64

„Aqua Magica“ / Pages Paysages Nr. 8 (Dezember 2000), Seite 34-39

„Inszenierte Naturen“. Zeitgenössische Landschaftsarchitektur in Europa /
Thies Schöder: Birkhäuser Verlag, Basel Berlin Boston

2001 Wasser, Schichten, Horizonte (von Agence Ter: Henri Bava, Michel Hoessler, Olivier Philippe) / Quart Verlag Luzern

2003 Landschaftsarchitekten III, Landscape architecture in Germany / Verlag H. M. Nelte Wiesbaden

Kunst_Garten_Kunst, Sprengel Museum Hannover, S. 39-48

Landscape Design Today / Linksbooks – Carles Broto, Barcelona, Seite 58-65

2005 „A Francfort, un nouveau siège pour 500 millions d’euros“ (Europäische Zentralbank) / Le Monde, 26.01.2005, Seite 18

Rosensteinviertel Stuttgart:
„Nur 27 Entwürfe im Wettbewerb“ / Stuttgarter Zeitung, 25.04.2005, Seite 20
„Bis 2015 soll ein neues Stadtquartier entstehen“ / Stuttgarter Nachrichten, 25.04.2005
„Im Rosensteinviertel spielt die Zukunftsmusik“ / Stuttgarter Nachrichten, 25.04.2005, Seite 19

Ruhrtalworkshop Witten:
„Der Wasserparcours macht das Rennen“, WAZ Nr. 60, 12.03.2005
„Bava will Perlenkette knüpfen“ / WAZ Nr. 86, 14.04.2005

2006 „Floor works“ – ein Garten in Genf / Garten + Landschaft, April 2006, Seite 32-35

Future 4 Arquitecturas, Zaragoza 2008, Seite 93-95

Parc des Cormailles, Ivry-sur-Seine / Garten + Landschaft, Dezember 2006, Seite 17-20

2007 Landschaftsarchitekten IV, Landscape Architecture in Germany, Verlag H. M. Nelte, Wiesbaden

„Zeche und Kokerei Zollverein, Das Weltkulturerbe“, Arbeitsheft der Rheinischen Denkmalpflege 70, Wernersche Verlagsgesellschaft Worms

2008 Katalog der Internationalen Triennale Apeldoorn (NL) „A Wider View“

Territories – Die Stadt aus der Landschaft entwickeln, Birkhäuser
2011 357824 ha de paysages habités (357824 hectares of inhabited landscape), ante prima

Fragments de paysage / Fragments of Landscape, ICI Interface