Home  | Impressum | Sitemap | KIT

Susanne Gerstberger

Susanne

Beruflicher Werdegang

Susanne Gerstberger lehrt als wissenschaftliche Mitarbeiterin Entwurf am Institut Entwerfen von Stadt und Landschaft an der Architekturfakultät des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und promoviert zum Thema „Biosphere Responsible Urbanism – Zieldefinition und Entwicklungsstrategien unter der Prämisse des Prädikats UNESCO Biosphärenreservat für Arrecife (Lanzarote)“.

Als stellvertretende Programmbeauftrage ist sie verantwortlich für die Koordination des Deutsch –französischen Doppelmaster in Architektur ,Bauen und Planen in Euroregionen. Das Doppelabschlussprogramm besteht seit 2012 als Kooperation zwischen der Fakultät für Architektur des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Ecole Nationale Supérieure d'Architecture de Strasbourg (ENSAS).

Sie studierte Architektur an der Technischen Universität Karlsruhe (KIT), an der Polytécnica Madrid (ETSAM), Philosophie im Rahmen des Studium generale und Bildende Künste im “Circulo de Bellas Artes“, Madrid.

Von 2000 bis 2004 bearbeitete sie für das Büro Agence Ter als Projektleiter und Wettbewerbsarchitekt unter anderem den Masterplan des UNESCO Weltkulturerbe Zeche Zollverein in Zusammenarbeit mit O.M.A und SANAA, den König-Heinrich-Platz in Duisburg und die EuRegionale 2008 „Grünmetropole D – B – NL“.

2002 gründet sie zusammen mit Peter Feldmann und Torsten Gresens das Büro [A-3]–architects. In den nächsten Jahren arbeiten sie an verschiedenen städtebaulichen Studien und Wettbewerben und erhält ein Stipendium der InWent für einen „einjährigen Arbeitsaufenthalt“ in Mexico D.F.

Von 2004 -2005 bearbeitete sie in Las Palmas de Gran Canaria (Es) für nred arquitectos , Prof. José Antonio Sosa und Prof. Mª Luisa Gonzalez das Projekt des neuen Justizpalastes und bis 2007 als freier Mitarbeiter für verschiedene Büros sowohl in Spanien (GVA arquitectos, timarquitectos)  als auch in Deutschland (HHK Architekten, Babler+Lodde Architekten) als Projekt- und Wettbewerbsarchitekt.

2007 machte sie sich mit dem Büro monostudio selbstständig. Zu ihren Projekten gehören verschiedene Wettbewerbserfolge, städtebauliche und freiräumliche Studien, u.a. Rehabilitacion del Barranco de Tamaraceite. Als Architekt der Gruppe Seasidehotels übernimmt sie Planung und Bauleitung.

Neben ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin lehrte und lehrt sie zudem am Jinan Engineering Vocational College/China und am Instituto Technico de Buenos Aires (ITBA)/Argentina als Guest Lecturer.


Vorträge:

2017 Visiting Lecturer at the ITBA (Instituto Technologico de Buenos Aires) / (Arg)

2016 Visiting Lecturer at the ITBA (Instituto Technologico de Buenos Aires) / (Arg)

2016 5th Fabos Conference on Landscape and Greenwayplanning:
Corridors of Change and Resilience: lp(R)evolution: a city on its way to future / Budapest (Hun)

2016 Visiting lecturer at the Jinan Engeneering Vocational & Technical College / CHINA

2016 Dokumentation "lp(R)evolution: a City on its way to future"
in cooperation with the 20°institute

2015  Conference “Portable Landscapes” – Screening Karlsruhe in Durham / (UK)

2015 Dokumentation " SCREENING KARLSRUHE: Wege zum Rhein"
in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Internationaler Städtebau

2010 Pressekonferenz und Projektvorstellung ‚Barranco Tamaraceite´ / Gabinete Literario, LP de GC (Es)

2009 „Die Zukunft der Stadt“ im Rahmen der ‚Clausura de la Exposición´ / Edificio Miller, LP de GC (Es)

2006 Podiumsdisskussion „DEALING WITH INFRASTRUCTURE“ im Rahmen des European International Workshop /„Forum of Results“ in Dordrecht (Nl)

2005 „Marathon de arquitectura joven“, Colegjo de architectos / Santa Cruz de Tenerife (Es)

2004 Podiumsdisskussion „SHARED SPACES - INTENSIFICATION BY SUPERPOSITION“ im Rahmen des European International Workshop /„Forum of Results“ in Athen (Gr)

 

Wettbewerbserfolge:

2015 adidas Campus Landscape Stage V // finalist

2009 ORDENACION INTEGRAL DEL LITORAL de Las Palmas de Gran Canaria (ES) / LP + futura // 1° Preis
(zusammen mit N.Gallardo & Q.Morales). Ziel des städtebaulichen Wettbewerbs war es die Qualität der „Stadt am Wasser“ zu potenzieren und die Stadtstruktur zukunftorientiert und nachhaltig zu überdenken.
Das Projekt dient als Grundlage für den neuen Masterplan der Stadt Las Palmas und wird derzeit in den PGO (Plan General de Ordenación PGO) eingearbeitet. (vimeo.com/5542176)

2007 Ayuntamiento de Aljaraque (Es) // 2° Preis

2005 EUROPAN 8 – Reggio Calabria (It) / Beach in the City // 2° Preis

2003 EUROPAN 7 – Las Palmas (Es) / 24h-destination // 2° Preis